Zahnärztliche Fortbildung: IT-unterstützte Kiefergelenk- und Funktionsdiagnostik

Für Zahnärzte, Assistenten und Zahntechniker.
Kursort: Praxis Dres Klett, Würzburg

Kurs A richtet sich an Ein- und Umsteiger in die computerunterstützte Registriertechnik mit dem Freecorder® BlueFox. Alle Einzelschritte und Handgriffe der Registriertechnik werden durch praktische Übungen am Patienten vertieft. Ziel ist weiterhin die Übertragung der Modelle in einen beliebigen Artikulator und dessen präzise Programmierung. (Kurs A wird nur für selbstorganisierte Teilnehmergruppen nach vorheriger Anmeldung angeboten.)

Kurs B bietet fundierte Weiterbildung für Fortgeschrittene, die alle Möglichkeiten und aktuelle Erkenntnisse aus der computerunterstützten Kiefergelenk- und Funktionsdiagnostik, sowie deren Umsetzung in die Therapie kennen lernen möchten, unabhängig vom verwendeten Registriersystem.

Die Begrenzung auf maximal 12 Teilnehmer gewährleistet einen hohen Lernerfolg. Die Kurse sind zertifiziert und werden nach den offiziellen Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) mit Fortbildungspunkten bewertet.

Kurs A (1-tägig)

Einführung in die computerunterstützte Registriertechnik mit dem Freecorder® BlueFox

9 Fortbildungspunkte

(Dieser Kurs wird nur für selbstorganisierte Gruppen nach vorheriger Anmeldung angeboten)

Der Freecorder® BlueFox revolutioniert und vereinfacht die instrumentelle Registriertechnik grundlegend. Der eintägige Übungskurs richtet sich an Ein- und Umsteiger in diese neue Technik und vermittelt die theoretischen und praktischen Grundlagen. Übungsziel sind die Erlernung der einzelnen Arbeitsschritte, der richtige Umgang mit der Software, die Programmierung beliebiger Artikulatoren und das Schnellscreening der Kiefergelenkfunktion. Ausführlich werden die einzelnen Schritte einer periokklusalen Registrierung bis hin zur gesichtsbogenfreien, exakten Modellübertragung in einen Artikulator erklärt und demonstriert. Anschließend registrieren sich die Kursteilnehmer gegenseitig mit einem zur Verfügung gestellten Freecorder® BlueFox und lernen die eigenen Kiefermodelle (bitte mitbringen) mittels des FastLink®-Schnellkupplungssystems in einen Artikulator ihrer Wahl zu übertragen. Diesen programmieren sie nach den Werten der Registrierung.

Zur Anmeldung

Programm:

  • Funktionsprinzip von Freecorder® BlueFox und FastLink®-Schnellkupplungssystem
  • Software JAWS
    • Installation und Programmfreischaltung, Netzwerkbesonderheiten (TCP, UDP)
    • Menüleiste (Datenmanager, Systemkonfiguration, ...)
    • Allgemeine Regeln zum Programmablauf
    • Patientenstammdaten
    • Messdaten, Technikblätter
    • Justierung unter Monitorkontrolle
    • Scharnierachsenbestimmung (Grifftechniken)
    • Registrieren (Protrusion, Mediotrusion, Öffnung)
    • Posseltschema
    • Interkondylarachse
    • Kondylenpositionsanalyse
    • Okklusalabstand
    • Artikulatorprogrammierung
    • Frontzahnführung
    • Erstellung eines Technikblatts
  • Periokklusale Registrierung am Phantomkopf (Demonstration und Übung der Teilnehmer)
  • Periokklusale Registrierung am Patienten (Übungen der Kursteilnehmer gegenseitig)
  • Modelltransfer in den Artikulator
    • Montagetisch nach Technikblatt einstellen
    • Modelle montieren
    • Artikulator nach Technikblatt einstellen
  • Schnellscreening der Kiefergelenkfunktion
  • Diskussion und Ausblick

Programmänderungen vorbehalten

Kurs B (2-tägig)

Fortgeschrittene Kiefergelenk- und Funktionsdiagnostik und Umsetzung in die Therapie

19 Fortbildungspunkte

Der 2-tägige Kurs vermittelt anatomische, klinische und instrumentelle Grundlagen zum Verständnis und zur erfolgreichen Behandlung von Funktionsstörungen der Kiefergelenke und des Kauorgans. Der Kursleiter ist Diplom-Physiker und Zahnarzt und gilt durch seine wegweisenden Erfindungen und wissenschaftlichen Erstbeiträge weltweit als Begründer der elektronischen Funktionsdiagnostik. Er kann auf einen reichhaltigen Wissensschatz aus jahrzehntelanger klinischer Erfahrung auf diesem bedeutenden Gebiet der Zahnmedizin zurückgreifen. Bewegungs- und Positionsmuster gesunder und erkrankter Kiefergelenke werden klar differenziert und medizinisch fundiert interpretiert. Daraus ergeben sich wichtige und bewährte Konsequenzen mit klaren Anweisungen für die Therapie von Funktionsstörungen.

Die instrumentelle, computerunterstützte Registriertechnik als Teil des Therapiekonzepts wird mit dem Freecorder® BlueFox demonstriert. Der Lehrinhalt des Kurses ist jedoch weitgehend unabhängig vom angewendeten Registrierverfahren und auf andere Systeme übertragbar.

Zur Anmeldung

Programm:

  • Anatomische und klinische Grundlagen der Kiefergelenk- und Funktionsdiagnostik
  • Muskelfunktion und elektromyografische Befunde
  • Diskusverlagerungen und Kiefergelenkknacken
  • Interpretation der Bewegungsaufzeichnungen
  • Probleme im zentriknahen Bereich
  • Problematik der Interpretation des reziproken Knackens bei partieller und totaler Diskusverlagerung
  • Vergleich mit Kernspintomographie
  • Peri- und paraokklusales Registrieren mit dem Freecorder® BlueFox und dem FastLink®-Schnellkupplungssystem
  • Zeitsparende Herstellung eines paraokklusalen Registrierbehelfes mit Kugelgelenk
  • Registrierung am Patienten
  • Artikulatorprogrammierung
  • Computerkontrollierte Ansteuerung der therapeutischen Zentrik
  • Korrektur von Kondylen-Fehlpositionierungen unter Monitorkontrolle mit dem Repositioniergerät (CAR)
  • Initialtherapie und Auswahl des richtigen Schienentyps
  • Therapiekonzepte bei verschiedenen Funktionsstörungen
  • Falldarstellung
  • Schienenherstellung
  • Diskussion

Programmänderungen vorbehalten

Melden Sie sich jetzt für einen Kurs an!